Unwohlsein, Reizbarkeit, Traurigkeit und Hilflosigkeit sind jedem bekannt und es ist schwer, einen Menschen zu treffen, der sie noch nie erlebt hat. Bei alltäglichen Problemen reichen oft ein Moment der Ruhe, das Hören entspannender Musik oder ein Spaziergang, damit sich alles wieder normalisiert. Andere Probleme wie z. B. Trauer sind nicht so leicht zu lösen. Aber wir wissen, dass sie einfach Zeit brauchen, um vorüberzugehen. In solchen Fällen müssen wir nicht gleich einen Termin bei einem Psychologen vereinbaren. Es gibt jedoch Situationen, in denen die Hilfe eines Spezialisten erforderlich ist. Wann sollten Sie einen Psychotherapeuten aufsuchen und eine Psychotherapie beginnen?

Wann soll ich eine Psychotherapie in Betracht ziehen?

Die Zusammenarbeit mit einem Psychotherapeuten kann eine gute Lösung sein, wenn die erlebten Situationen oder Gefühle den Eindruck erwecken, dass wir sie nicht alleine bewältigen können. Es kommt vor, dass die engsten Bezugspersonen uns nicht ausreichend unterstützen können und die bisherigen Bewältigungsmethoden keine Linderung bringen oder eine zusätzliche Quelle weiterer Komplikationen sind.


Hier finden Sie unser Psychotherapie Angebot


„Bin ich psychisch krank?“

Sechs Anzeichen bei der eine Psychotherapie sinnvoll sein kann:

1. Das Leben hat für Sie seinen Sinn verloren

Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihr Leben keinen Sinn ergibt und Sie davon überzeugt sind, dass sich nichts zum Besseren ändern wird, ist eine Psychotherapie definitiv empfehlenswert für Sie. Mangelnde Erwartungen an das Leben, Resignation und Apathie können nach einiger Zeit zum Auftreten von Selbstmordgedanken führen. Bei Suizidgedanken ist ein Psychotherapeut (oder sogar ein Psychiater) der letzte Ausweg.

2. Sie leiden seit mehreren Wochen unter Stimmungsschwankungen

Gemeint ist hier nicht nur Traurigkeit. Immer wieder auftretende Wut oder Angst sind ebenfalls ein Zeichen für eine Störung, die von einem Psychotherapeuten behandelt werden sollte. Ohne die Probleme zu verarbeiten, werden die Schwierigkeiten nicht von selbst verschwinden.

3. Sie sind arbeitsunfähig

Ihr emotionaler Zustand hindert Sie daran, Ihre beruflichen Pflichten zu erfüllen, weil Sie sich nicht konzentrieren, denken oder mit Menschen richtig unterhalten können. Ein Psychotherapeut wird Ihnen helfen, Ihren Problemen auf den Grund zu gehen und Strategien zu ihrer Lösung zu finden.

4. Sie haben Schlafstörungen

Wenn Sie längere Zeit nicht einschlafen konnten oder immer zur selben Zeit aufwachen, kann die Ursache in Ihrer Psyche liegen.

5. Sie leiden unter Essstörungen

Wenn Sie seit einiger Zeit eine Abneigung gegen Essen verspüren oder im Gegenteil einen ungewöhnlich großen Appetit haben und ununterbrochen essen könnten, ist eine Essstörung wahrscheinlich die Reaktion des Körpers auf innere Konflikte in Ihrer Psyche.

6. Sie haben für nichts Kraft und nichts macht Sie glücklich

Wenn Ihnen die Dinge, die Ihnen früher wichtig waren und Freude bereitet haben, nicht mehr wichtig sind und Sie nicht die Kraft haben, sich darum zu kümmern, liegt das Problem möglicherweise in Ihrer Psyche. Eine Psychotherapie wird Ihnen helfen, zu Ihren alten Aktivitäten zurückzukehren.

Psychotherapie Aachen, bin ich psychisch krank?
Psychotherapie Aachen

Psychische Störungen – Mit welchen Problemen kommen die meisten Menschen zu einem Psychotherapeuten?

Jeder kann von psychologischer Hilfe profitieren. Die häufigsten Probleme, die von Hilfesuchenden angegeben werden, sind:

  • psychisches Leiden
  • Krise
  • Angstsymptome
  • Panikattacken
  • depressive Symptome
  • Schlaf- oder Essstörungen
  • ständige Müdigkeit
  • Symptome, die somatischen Erkrankungen ähneln, aber vom Arzt ausgeschlossen werden
  • Unzufriedenheit mit dem Familienleben
  • Konflikte
  • Betrug
  • Scheidung
  • Gewalt
  • Sexualität
  • Probleme mit Kindern
  • schwierige Beziehungen zu Menschen
  • Mangel an Vertrauen
  • Trauer
  • geringes Selbstwertgefühl
  • Einsamkeit
  • berufliche Probleme

Psychotherapie in Aachen – der erste Schritt

Die Entscheidung für eine Psychotherapie ist nicht einfach. Das Leiden ist der bestimmende Faktor, aber oft auch der Hemmende. In vier fremden Wänden sollen wir im Angesicht eines ebenso Fremden die intimsten Bereiche der Vergangenheit und Gegenwart offenlegen. In der Hoffnung, dass die Zukunft Erleichterung und Positives bringen wird. Wird der Prozess nicht weh tun? Was werden wir entdecken? Werden wir den Wandel beeinflussen können oder werden wir außer Kontrolle geraten? Das sind sehr natürliche Zweifel, besonders wenn wir vorher noch keine Psychotherapie angewendet haben.

Daher lohnt es sich, vor dem ersten Treffen zu überlegen: Was erwarten wir, was fällt uns am schwersten, welche Hypothesen haben wir über die Ursachen unserer Schwierigkeiten.

Erstgespräch Psychotherapie Aachen
Psychotherapie Erstgespräch

Erstgespräch Psychotherapie

Das erste Treffen mit einem Psychotherapeuten ist nicht gleichbedeutend mit dem Beginn einer Psychotherapie. Es ist eine Konsultation. In der Regel sind mehrere Beratungsgespräche notwendig, um die Frage zu beantworten, welche Form der Arbeit mit einem Psychotherapeuten am besten zu den Besonderheiten unserer Probleme passt. Und ob das Problem, das wir erleben, psychologischer Natur ist. Einige der erlebten psychischen Schwierigkeiten können durch somatische Komplikationen (Erkrankungen des Körpers, z. B. neurologische oder hormonelle Störungen) verursacht werden. Die ersten Sitzungen sind ein Beispiel für den zukünftigen Prozess und zeigen die Arbeitsweise des jeweiligen Psychotherapeuten. Es lohnt sich daher, bei den ersten Besuchen auf Ihr Gefühl zu vertrauen. Wenn Sie Meinungsverschiedenheiten oder Misstrauen verspüren oder Schwierigkeiten haben, in Kontakt zu bleiben, sollten Sie erwägen, einen anderen Psychotherapeuten zu konsultieren. Das Persönlichkeitskonstrukt des Psychotherapeuten ist auch ein Werkzeug in der Psychotherapie – es ist bei jedem Psychotherapeuten anders.


Lernen Sie hier unser Team der Psychologischen Praxis Aachen kennen